Gries-Bozen (260 m.ü.N.)

Alluvionale, durch den Talferfluss geschaffene Bodenformation: bis in eine Tiefe von über 10 Metern abwechselnd sandige und schottrige Schichten. Es dominiert dabei der Porphyr. Die Böden sind sehr reichhaltig, mit guter Wasserversorgung. Dazu kommt die Wärme des Bozner Talkessels, welche an heißen Sommertagen vom kühlenden Wind aus dem Sarntal abgemildert wird.

Standort und Lage ergeben einen Vegetationsvorsprung von ungefähr 10 Tagen gegenüber unseren Überetscher Lagen. In Gries gedeiht ausschließlich der autoktone Lagrein, unser „Berger Gei“.

FWS
Südtirol Wein
FIVI

Diese Seite benutzt Cookies und erlaubt das Setzen von Drittanbieter-Cookies. Es werden keine Profiling-Cookies verwendet. Wenn Sie mit dem Navigieren fortfahren und auf eines der Elemente außerhalb dieses Banners klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.